INFO: ♥ ♥ ♥ Ich backe alles mit Ober und Unterhitze, sollte es mal Umluft sein, schreibe ich es dazu ;o)) ♥ ♥ ♥

6. Januar 2014

Couronne des rois (Dreikönigskuchen)





man nehme...


500 g  Mehl
1 Päckchen  Trockenhefe
50  g  Zucker
1 TL  Salz
4   Eigelb
175  ml  Milch
100 g weiche Butter
50     g     Orangeat
50     g     Zitronat
ein paar Belegkirschen
1 Eigelb
1  EL  Milch
Hagelzucker zum bestreuen

Mehl, Hefe, Zucker und Salz vermischen,
4 Eigelb mit der Milch verquirlen,
zu der Mehlmischung geben und verkneten,
die weiche Butter in Stücke dazugeben und unterkneten,
zum Schluss noch Orangeat und Zitronat unterkneten bis es gut verteilt ist,
an einem warmen Ort zugedeckt ca. eine Stunde gehen lassen,
auf einer bemehlte Fläche zu einer Kugel formen,
sollte der Teig noch zu klebrig sein, immer wieder etwas Mehl auf den Boden der Schüssel streuen und so lange weiter schlagen, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
In der Mitte auseinander ziehen so dass ein Kranz entsteht,
mit Belegkirschen verzieren,
auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen,
am besten eine kleine Schüssel in die Mitte reinstellen (siehe Bilder) und nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen,
Eigelb mit 1 EL Milch verquirlen und den Kranz damit einpinseln,
mit Hagelzucker bestreuen,
im 160° vorgeheizten Backofen 25-30 Minuten backen.

Print Friendly and PDF

Kommentare:

  1. Liebe Irène, wir kennen die Galette des Rois ja aus Frankeich und haben auch grad in der Provence eine ganz leckere gegessen.
    Was mir aber nicht so ganz klar ist, ist die Sache mit der meistens beiliegenden Krone und der versteckten Figur - kennst Du da Genaueres?
    Aber da meinem GG der Kuchen sehr gut geschmeckt hat (und er ist eigentlich kein Kuchenesser), werde ich sie vielleicht auch mal backen nächstes Jahr. Vielen Dank für das Rezept und einen guten Jahresanfang!
    Liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika,
      In Frankreich gibt es zwei Arten von Kuchen. Im Norden Frankreichs isst man traditionell die Galette des Rois, häufig mit einer Marzipanfüllung. Im Süden gibt es die Couronne oder den Gâteau des Rois.
      Darin versteckt sind jeweils ein Porzellanfigürchen und eine Bohne, die keinesfalls verzehrt werden darf. Die Tradition besagt, dass derjenige, der die Bohne in seinem Kuchenstück findet, den Kuchen für alle Gäste bezahlen muss. Andererseits wird derjenige, der das Glück hat, die kleine Porzellanfigur zu finden, von allen zum „König“ gekrönt. Der Kranzkuchen ist verziert mit kandierten Früchten wie Orangenscheiben, roten und grünen Kirschen u. ä.
      Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Dreik%C3%B6nigskuchen
      So kannte ich es als Kind, wenn ich den jetzt backe, mache ich weder Bohne noch Figur rein (habe keine Krone zum aufsetzen, und bezahlen muss ich eh selbst) ;o))
      Wer ist den bei Euch als König gekürt worden?

      Ganz liebe Grüße
      Irène

      Löschen
  2. Kennt ihr auch die Tradition, einen König einzubacken?

    Küsschen, Mila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Mila, so kannte ich es als Kind, wenn ich den jetzt backe, mache ich weder Bohne noch Figur rein, irgendwie bin ich aus dem Alter raus :o))

      LG
      Irène

      Löschen

❤lichen Dank für den Besuch
und die lieben Worte (。◕‿◕。)

Das könnte Sie auch interessieren...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...